Kontakt
Pflaster- und Straßenbau Ralf Uber
Kossaer Straße 4a
04849 Authausen
Homepage:www.strassenbau-uber.de
Telefon:034243 22062
Fax:034243 22068

Friedhofs­gestaltung

Was bei der Bepflanzung und Bebauung zu beachten ist

Friedhofgestaltung

Bei der Gestaltung eines Friedhofs sind regionale Unterschiede in Form, Bepflanzung und Bebauung zu berück­sichtigen. Hinzu kommt, dass heute neue Bestattungs­formen, wie beispiels­weise anonyme Urnengräber, mit bedacht werden müssen. Die Gestaltungs­möglichkeiten richten sich zusätzlich auch nach der zur Verfügung stehenden Fläche.

Das A und O ist eine gute Orientierung für die Besucher. Die Unterteilung des Geländes in gleichmäßige, quader­förmige Bereiche ist hierbei eher hinderlich. Wege, die ja nach Nutzung, in unter­schiedlichen Breiten angelegt werden und eine einprägsame, vielschichte Gestaltung der Grabflächen erleichtert hingegen das Zurecht­finden. Letztendlich hängt die Aufteilung der Gesamt­fläche jedoch individuell von der vorliegenden Friedhofs­fläche ab. Bei der Anlage der Haupt­wege sollte dennoch bedacht werden, dass sie breit genug sind, um bequem mit einem Rollstuhl fahren zu können. Auf Treppen ist zu verzichten. Bahrwagen, gehbehinderte Menschen und wiederum Rollstuhl­fahrer können solche Barrieren nur schwer oder gar nicht überbrücken.

Ebenfalls sollte in die Planung mit einbezogen werden, dass der Friedhof problemlos mit Minibagger o.ä. befahren und bei Bedarf erweitert werden kann, ohne das Gesamtbild zu unterbrechen.

Ein weiteres wichtiges Erkennungs­merkmal eines Friedhofs ist die Einfriedung. Diese hat eine große Bedeutung und gibt der Anlage – richtig gewählt - erst seine Schönheit. Ein gewöhnlicher Gartenzaun ist hier sicherlich die falsche Wahl. Hierfür bieten sich idealerweise Mauern oder alternativ entsprechend hochgewachsene, blickdichte Hecken an, wobei letztere in regelmäßigen Abständen geschnitten und in Form gebracht werden müssen.

Friedhof

Innerhalb des Geländes sollte auf Bäume nicht verzichtet werden. Sie sind Schatten­spender und geben der letzten Ruhestätte etwas Friedvolles. Empfehlens­wert sind u.a. Eichen, Birken, Feldahorn, Gehölze mit wenig Blattmasse und wenig Tropfenfall.

Funktionale Areale des Friedhofs müssen ebenfalls harmonisch in das Gesamtkonzept integriert werden. Dazu zählen ortsnahe Parkmöglichkeiten, der Eingangsbereich, aber auch Kompostflächen und Zapfstellen für Gießwasser.

Zur Grab­gestaltung an sich lässt sich sagen, dass sie sich nach dem persönlichen Geschmack der jeweiligen Angehörigen richtet. Ob diese nun aus reiner Bepflanzung besteht oder partiell durch Kies- und Rinden­dekor aufgelockert wird, die Möglichkeiten sind da breit gefächert.

Die Aspekte für eine gelungene Friedhofs­gestaltung sind so vielschichtig, dass sie sich an dieser Stelle kaum in lückenloser Ausführlichkeit erläutern lässt. Hier empfiehlt sich eine Begehung vor Ort und ein persönliches Gespräch mit dem Garten- und Landschaftsgärtner Ihres Vertrauens.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG