Kontakt
Pflaster- und Straßenbau Ralf Uber
Kossaer Straße 4a
04849 Authausen
Homepage:www.strassenbau-uber.de
Telefon:034243 22062
Fax:034243 22068

Blume des Jahres 2021 - Der Große Wiesenknopf

Blume des Jahres 2021 - Dier grosse Wiesenknopf

Der Große Wiesenknopf ist die 42. Blume des Jahres. Seine Bestände sind rückläufig, sein Zuhause bedroht: Mit der Wahl des Großen Wiesenknopfes zur Blume des Jahres setzt sich die Loki Schmidt Stiftung für den Erhalt seines artenreichen Lebens­raumes, das extensiv genutzte Grünland, ein. Die Bekanntgabe der „Blume des Jahres“ fand am 21.10.2020 im Botanischen Sonder­garten Wandsbek im Beisein der prominenten Stiftungs-­Botschafter John Langley und Lothar Frenz, Geschäfts­führer Axel Jahn, Leiterin des Projektes „Blume des Jahres“ Paula Höpfner und Helge Masch, Leiter des Sondergartens, statt.

Bunte Blumen, umher­schwirrende Bienen, Schmetterlinge und Libellen: Der Anblick artenreicher Wiesen mag noch einigen vertraut vorkommen. Extensives, also schonend genutztes Grünland ist in den letzten 50 Jahren jedoch massiv zurück­gegangen. Dabei zählt es zu den arten­reichsten Lebensräumen unserer Kultur­landschaft. Der Blüten-und Struktur­reichtum des Grünlands, insbesondere der Feucht- und Nass­wiesen, bietet nicht nur dem Großen Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis), sondern zahlreichen Tier- und Pflanzen­arten eine wichtige Lebens­grundlage. Darunter zum Beispiel dem Schlangen- Knöterich und der Kohl- Kratzdistel, dem Kiebitz und anderen Wiesenvögeln, und seltenen Schmetterlings­arten. Unsere Blühwiesen – tierisch wichtig!

Aufgrund der maschinell schwierig durchzu­führenden Bewirtschaftung und des relativ geringen Ertrags wurde vielerorts die klassische Heu­gewinnung auf solchen Standorten aufgegeben. Unter den heutigen Markt­bedingungen sind sie unwirtschaft­lich geworden. Stattdessen wurden viele dieser Wiesen trocken­gelegt, intensiv beweidet oder zu Äckern umgebrochen. Anderenorts wurde die Bewirt­schaftung ganz aufgegeben. Schilf, Hochstauden und Gehölze traten an die Stellen der bunten Wiesenblumen.

Mit der Benennung des Großen Wiesenknopfes zur Blume des Jahres möchte die Loki Schmidt Stiftung auf die komplexen Probleme der Intensivierung der Grünland­wirtschaft aufmerksam machen. Als Teil der traditionellen Kultur­landschaft sind diese Lebensräume zwar weitgehend menschen­gemacht, haben sich aber über Jahrtausende zu einem festen, artenreichen und schützens­werten Teil Mitteleuropas entwickelt. Lebensräume wie diese zeigen, welch hohe Verantwortung wir übernehmen, wenn wir die Landschaft um uns herum überformen.

Im kommenden Jahr möchte die Loki Schmidt Stiftung gemeinsam mit ihren Spender*innen ein Zeichen für Natur-und Klimaschutz setzen, extensives Grünland schonend offenhalten und als Stiftungsland dauerhaft sichern. Wer sich umfassend über den Großen Wiesenknopf und seinen gefährdeten Lebensraum Grünland informieren möchte, für den hat die Stiftung verschiedene Informations­materialien erarbeitet. Mit faszinierenden Natur­aufnahmen und informativenTexten gibt eine hochwertig gestaltete, ausführliche Broschüre einen Einblick in den Lebensraum und beleuchtet dabei auch die zwei Schmetterlings­arten, den Hellen und Dunklen Wiesenknopf-­Ameisen bläuling, die auf besondere Art und Weise von der Blume des Jahres abhängig sind.

Wer Garten oder Balkon hat, kann sich mit der Samenpostkarte 2021 nicht nur einen wahren Blickfang heranziehen, sondern sorgt durch die Aussaat auch gleich für ein reichhaltiges Nahrungs­angebot für zahlreiche Insekten. Auch der Kalender und die alljährliche Postkarte zur Blume des Jahres sind bei der Loki Schmidt Stiftung unter bestellung@loki-schmidt-stiftung.de gegen eine Gebühr erhältlich. 2021 wird die Stiftung verschiedene Führungen, Tagungen und andere Aktionen zum Großen Wiesenknopf anbieten und die Pflanze in ihrem natürlichen Lebensraum vorstellen. Die Termine werden ab Februar auf der Website (www.loki-schmidt-stiftung.de) und im Veranstaltungs­kalender veröffentlicht.

Foto: H. Timmann-Klein, Loki Schmidt Stiftung Naturschutz Hamburg

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Building GmbH & Co. KG